Einsatz auf Phoenix-West

Polizei erwischt Graffiti-Sprayer in einem Tunnel auf Phoenix-West

Mit Sprühdosen und Skizzenbuch machten sich drei junge Männer auf Phoenix-West auf, einen Tunnel zu gestalten. Das Problem: Sie hatten dazu keinen Auftrag. Deshalb schritt die Polizei ein.
Phoenix-West ist bei Sprayern ein beliebtes Terrain. © Archiv

Die Dortmunder Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung gegen drei Dortmunder, die in einem Tunnel auf Phoenix-West in Dortmund-Hörde mehrere Graffiti hinterließen.

Ein Zeuge hatte am Montag (1.3.) gegen 15 Uhr die Polizei informiert, dass in dem Tunnel am Elias-Bahn-Weg Richtung Phoenix-See Sprayer im Einsatz waren. Am helllichten Tag wollten sie in der Unterführung Graffiti sprühen.

Einsatzkräfte waren schnell vor Ort

Doch sie kamen nicht allzu weit mit ihrem Werk. Wenige Minuten nach dem Zeugenanruf waren die Polizeibeamten vor Ort, beobachteten die drei Männer und näherten sich ihnen von zwei Seiten.

Die Männer sind 22, 23 und 24 Jahre alt. Die Polizei stellte acht Sprühdosen und ein Skizzenbuch sicher und leitete ein Strafverfahren ein. Das Skizzenbuch wird nun ausgewertet, um den Sprayern möglicherweise weitere Taten zuzuordnen.

Die Sachbeschädigung kann für sie teuer werden, besonders wenn sie für die Entfernung ihrer Sprühkunst aufkommen müssen.

Auf Phoenix-West gibt es eine ganze Reihe von Flächen, auf denen Graffiti zu sehen sind. Für manche gehören sie zum Bild einer Industriekultur-Stätte dazu.

Lesen Sie jetzt