Polizeieinsatz

Polizeihubschrauber kreiste in der Nacht zu Donnerstag über Aplerbeck

Das Geräusch der Rotorblätter war weithin zu hören. Ein Polizeihubschrauber kreiste in der Nacht zu Donnerstag über Dortmund-Aplerbeck. Über Twitter gab die Polizei Auskunft, was los war.
Ein Polizeihubschrauber kreiste in der Nacht über Aplerbeck. © Heiko Mühlbauer (Archiv)

Gegen 2.30 Uhr wurde so mancher Nachbar in Dortmund-Aplerbeck in der Nacht zu Donnerstag aus dem Schlaf geschreckt. Über den Dächern des Ortsteils kreiste ein Hubschrauber der Polizei. Warum man dort fahndete?

Die Polizei gab noch in der Nacht auf ihrem Twitter-Account eine Antwort: Man suche nach einer vermissten Person. Offensichtlich war die Suche aber nicht erfolgreich. Dennoch ging die Sache gut aus. Am Morgen meldete die Polizei Dortmund dann ebenfalls über Twitter: „Die vermisste Person wurde heute Morgen wohlbehalten angetroffen.“

Suche nach Vermissten gehört zu Kernaufgaben der Hubschrauberstaffel

Die Suche nach Vermissten oft nachts und mit Wärmebildkamera gehört zu den Kernaufgaben der Hubschrauberstaffel der Polizei. Die Helikopter sind an den Flughäfen Dortmund und Düsseldorf stationiert und fliegen durchschnittlich über 2.000 Einsätze im Jahr – vor allem Vermisstensuchen und Fahndungseinsätze.

Minimale Temperaturunterschiede erkennen

Mit Nachtsichtgeräten und Wärmebildkameras können die Helikopter oftmals aus der Luft Details erkennen, die am Boden nicht sichtbar sind. So können die Wärmebildkameras der Hubschrauber geringste Temperaturunterschiede am Boden oder auf Wasser erkennen.

Lesen Sie jetzt