So sieht es auf der Anlage aus, wenn nicht gerade eine Pandemie herrscht. © Pradel
TuS Barop

TuS Barop: Duschen und Waschen für 47.617 Euro

Bogenschießen, Tischtennis und Turnen: Das Angebot ist für einen Sportverein ungewöhnlich, aber förderungswürdig. Das Land NRW unterstützt jetzt den Ausbau einer speziellen Sportstätte.

Ohne den Turnerinnen und Turnern oder der Tischtennisabteilung zu nahe treten zu wollen: Das Aushängeschild des TuS Barop 1862 sind die Bogenschützen. Die Bogensportanlage an der Stockumer Straße 290 kann sich wahrlich sehen lassen und lässt auch internationale Wettkämpfe zu.

Was aber noch fehlt, sind moderne Sanitärräume. Vor allem die Dusch- und Waschräume brauchen eine Modernisierung. Und die kann jetzt erfolgen. Das Land NRW hat dem TuS Barop einen Förderbetrag in Höhe von 47.617 Euro zugewiesen, der in die Sanierung der „Nassräume“ fließt.

Einzigartiges Förderprogramm des Landes

Mit diesem einzigartigen Förderprogramm unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen die Sportvereine und Sportverbände im Land. Zur Behebung des massiven Modernisierungs- und Sanierungsstaus bei Sportstätten stehen mit dem Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ bis zum Jahr 2022 insgesamt 300 Millionen Euro zur Verfügung.

Zurzeit ist im Übrigen aufgrund der Corona-Pandemie auch beim TuS Barop kein Sport möglich. Wann es hier wieder losgehen kann, ist noch ungewiss. Noch ist die Sieben-Tages-Inzidenz in Dortmund zu hoch.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt