Wenn diese Baustelle an der Bergstraße in Schwerte beendet ist, geht es in Dortmund los. © Jörg Bauerfeld
Baustelle

Verzögerung beim B236-Ausbau: Großbaustelle in Dortmund muss warten

Die Großbaustelle war für Anfang Februar 2021 geplant – an einer wichtigen Verbindungsstraße zwischen Dortmund und Schwerte. Aber in der Nachbarstadt stockt es, jetzt heißt es warten.

Bei der Donetz braucht man langen Atem. Und einen guten Überblick, was wann, wo gerade fertig wird. In diesem Falle ein Bereich der B236-Baustelle in der Nachbarstadt Schwerte, die wiederum Folgen für den Start einer siebenmonatigen Baustelle im Dortmunder Süden hat.

Aufgrund des Ausbaus der stark befahrenen Bundesstraße ist zurzeit die Zufahrt zur Bergstraße gesperrt.

Diese Straße mündet im weiteren Verlauf auf Dortmunder Gebiet in die Höchstener Straße und ist damit eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen im Dortmund Süden. Einmal eben in Richtung Ruhrstadt und dann zu den Auffahrten der A1.

Zurzeit ist die Zufahrt Bergstraße auf die B236 (Hörder Straße) gesperrt. Hier wird die neue Kreuzung gebaut. Eigentlich sollte diese aber schon Ende Januar fertig, die Baustelle in diesem Bereich abgeschlossen und die Durchfahrt wieder freigegeben sein.

Auf der Höchstener Straße wird es in diesem Jahr noch eine Großbaustelle geben.
Auf der Höchstener Straße wird es in diesem Jahr noch eine Großbaustelle geben. © Jörg Bauerfeld © Jörg Bauerfeld

Aber schon im Dezember 2020 war klar, dass die Planungen nicht eingehalten werden können. Ende Januar 2021 war der nächste Termin. Auch der konnte wegen des Wintereinbruches nicht eingehalten werden. Die Bergstraße bleibt weiter gesperrt, vermutlich bis Ende Februar.

Donetz hatte Anwohner schon länger informiert

Für die Donetz bedeutet das: Warten. Auch für die Anwohner an der Höchstener Straße, die schon Flyer der Donetz in ihren Briefkästen gefunden haben, dass es Anfang Februar mit der Baustelle vor ihrer Haustür losgeht.

„Wir wollten nicht eine weitere große Baustelle auf der Verkehrsachse in Richtung Schwerte beginnen“, sagt Tim Hoffmann (Donetz). Der Grund ist unter anderem, dass die Höchstener Straße als Umleitungsstrecke genutzt wird. Also, die Umgehungsstraße für den Ausbau der B236 auf Schwerter Gebiet ist.

Vermutlicher Start der Baustelle erst Anfang April

Für die Donetz bedeutet das Folgendes: Statt Anfang Februar 2021 wird die Baumaßnahme auf der Höchstener Straße erst Anfang April 2021 beginnen. Dann wird auf der Höchstener Straße ab der Kreuzung mit der Wittbräucker Straße in Richtung Obermarkstraße eine Gashochdruck- und eine neue Wasserleitung verlegt. In drei Bauabschnitten, teilweise in Vollsperrung.

Näheres zur Baumaßnahme wird die Donetz im Laufe dieses Monats bekannt geben, wenn gesichert ist, wann die Bergstraße in Richtung Hörder Straße wieder befahrbar ist.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt