An einigen Haltestellen klappt es nicht so mit dem Maskentragen.
An einigen Haltestellen klappt es nicht so mit dem Maskentragen. © Jörg Bauerfeld
Öffentlicher Nahverkehr

„Viele nehmen trotz Corona keine Rücksicht“ – das Dilemma an Haltestellen

Es gibt sie noch. Menschen, die trotz Corona-Pandemie zum Arbeitsplatz pendeln müssen. Die sind über einige Mitpendler ziemlich verärgert. Aber es gibt auch Positives an der „Masken-Front“.

Jeden Morgen geht es mit Bus und Bahn in Richtung Recklinghausen. Jeden Morgen ist er rund anderthalb Stunden unterwegs. Andreas Petzold wohnt im Dortmunder Süden. In Schüren, einem Ortsteil von Aplerbeck.

Jeden Tag von Schüren nach Recklinghausen

In den Bussen und Bahnen werden Masken getragen

Das Verhalten an Haltestellen sorgt für Ärger

Dortmunder Hauptbahnhof ein positives Beispiel

Über den Autor
Redakteur
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.