Der letzte Bauabschnitt eines Donetz-Projektes beginnt. Für eine wichtige Verbindungsstraße bedeutet das weiter zwei Monate Vollsperrung. © Jörg Bauerfeld
Monster-Baustelle

Wichtige Verbindungsstraße weitere zwei Monate gesperrt – aber es gibt einen Lichtblick

Nach 13 Monaten konnte eine wichtige Verbindungsstraße von und nach Schwerte wieder komplett befahren werden. Aber die Freude war nur kurz. Die nächste Sperrung steht an.

Die Baumaßnahme an der Höchstener Straße ist eine der längeren, die die Donetz in Dortmund durchführt. In mehreren Bauabschnitten werden an dieser wichtigen Verbindungsstraße zwischen der Wittbräucker Straße und den Auffahrten zur A1 in Schwerte die Gas- und Wasserleitungen saniert.

Letzter Teilabschnitt in Vollsperrung

Sogar ein Bus sei über den Parkplatz gefahren

Über den Autor
Redakteur
Jörg Bauerfeld, Redakteur, berichtet hauptsächlich in Wort, Bild und Ton aus dem Dortmunder Süden.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.