Noch grüne Wiese, bald eine Baustelle: Noch im März sollen die Arbeiten für den Bau der neuen Kita hier auf dem Eckgrundstück Stockumer Straße/Am Hombruchsfeld beginnen. Die neue Einrichtung wird vier Gruppen haben. © Britta Linnhoff
Bessere Quote

Wo es im Stadtbezirk neue Kita-Plätze gibt – Startschuss am Hombruchsfeld

An allen Ecken und Enden wird im Stadtbezirk gebaut. Viele, die in die Wohnungen ziehen werden, haben Kinder - und die brauchen Platz in der Kita. Also werden auch die gebaut - oder erweitert.

Im Stadtbezirk Hombruch wird nicht gekleckert, sondern geklotzt, was den Wohnungsbau angeht, an allen Ecken und Enden wird gebaut. Folglich wird sich die Zahl der Einwohner voraussichtlich erhöhen. Viele, die hier einziehen, tun das mit Kindern, und einen Platz in der Kita brauchen. Ganz abgesehen davon, dass es Nachholbedarf bei der Versorgungsquote gibt. Und so wird in den Stadtteilen nicht nur in Wohnungen investiert, sondern auch in Kitas.

Eines der Projekte liegt an der Stockumer Straße. Hier auf dem Eckgrundstück zum Hombruchsfeld werden demnächst die Bagger anrücken: Die Evangelische Kirche baut einen neuen Kindergarten, der den bisherigen am Hombruchsfeld ersetzten soll.

Zwei neue Gruppen sollen hier entstehen, demnächst toben die Mädchen und Jungen also in vier statt zwei Gruppen. Geplant sind 60 Plätze für die Kinder über drei Jahren, 25 für die unter Dreijährigen. Nächsten Monat soll es bereits losgehen mit dem Bau. Der Zeitplan ist ambitioniert: Schon mit dem neuen Kindergartenjahr ab August 2021 soll die Kita ihren Betrieb aufnehmen.

Die weiteren Projekte im einzelnen:

  • Bereits richtig viel zu sehen ist von der neuen Kita im Neubaugebiet Hombrucher Bogen: Der städtische Eigenbetrieb Fabido baut hier eine neue Einrichtung mit insgesamt acht Gruppen. Es gibt 35 Plätze für unter Dreijährige, 110 für Mädchen und Jungen über drei Jahren – also 145 Kita-Plätze insgesamt. Die Inbetriebnahme ist für den 1. August geplant.
  • In Brünninghausen, an der Mergelteichstraße 12-14, hat die Arbeiterwohlfahrt einen neuen Kindergarten mit fünf Gruppen gebaut. Die neue Einrichtung hat insgesamt 85 Plätze, 60 für über Dreijährige, 25 für die jüngeren Kinder. Die Kita sollte bereits im Dezember 2020 ihren Betrieb aufnahmen, war aber doch noch nicht bezugsfertig. Inzwischen läuft der Kindergartenbetrieb aber seit Anfang Februar.
Die neue Kita an der Mergelteichstraße hat Anfang Februar ihren Betrieb aufgenommen. An den Außenanlagen wird noch gearbeitet.
Die neue Kita an der Mergelteichstraße hat Anfang Februar ihren Betrieb aufgenommen. An den Außenanlagen wird noch gearbeitet. © Britta Linnhoff © Britta Linnhoff
  • Für Kinder gebaut wird auch in Eichlinghofen an der Emil-Figge-Straße 57: Hier wird der „HoKiDo“ Kindergarten um eine Gruppe erweitert: Es gibt 20 neue Plätze, 15 für die über Dreijährigen, fünf für die unter Dreijährigen. Geplante Inbetriebnahme: August 2021.
  • Am Krückenweg an der Straße An der Witwe ist schon von außen viel zu sehen: Hier gehen Mädchen und Jungen bald in eine Tagesstätte in insgesamt sieben Gruppen, es gibt 90 Plätze für über Dreijährige, 35 für die jüngeren Kinder. Eröffnen soll die neue Einrichtung voraussichtlich im dritten Quartal dieses Jahres.
Der Neubau der Kita an der Ecke Am Beilstück/An der Witwe schreitet zügig voran.
Der Neubau der Kita an der Ecke Am Beilstück/An der Witwe schreitet zügig voran. © Britta Linnhoff © Britta Linnhoff

Stadt steigert die Versorgungsquote

Mit all den Maßnahmen steigert die Stadt nach ihren Angaben die Versorgungsquote der unter Dreijährigen im Stadtbezirk um ein paar Prozent und kratzt an der 50 Prozent Marke: Ende 2019 lag die Quote bei 40,4 Prozent, ein Jahr später bei 44,9 Prozent. mit den neuen Planungen soll eine Versorgungsquote von 49,5 Prozent erreicht sein. Bei der Entwicklung der Versorgung der über Dreijährigen mit einem Kita-Platz meldet die Stadt für den Stadtbezirk Hombruch folgende Zahlen: Ende 2019 lag die Versorgungsquote bei 95 Prozent. Ende vergangenen Jahres lag die Quote bei 101,8 Prozent. Mit den Planungen soll sie rechnerisch bis auf 108 Prozent steigen – als Puffer angedacht.

Erster Grundsatzbeschluss des Rates im Mai 2011

Der Rat der Stadt hatte hat in seinem Grundsatzbeschluss im Mai 2011 und in seiner Sitzung im Mai 2018 den Ausbau der Angebote für Kinder von vier Monaten bis zum Schuleintritt nach dem Kinderförderungsgesetz beschlossen.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Leben erleben, mit allem was dazugehört, das ist die Arbeit in einer Lokalredaktion, und das wird auch nach mehr als 30 Jahren niemals langweilig, in der Heimatstadt Dortmund sowieso nicht. Seriöse Recherche für verlässliche Informationen ist dabei immer das oberste Gebot.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt