Zoo-Direktor auf Tour Dr. Frank Brandstädter stellt sein neues Buch im Dortmunder Süden vor

Redakteur
Dr. Frank Brandstädter, Zoo-Direktor Dortmund
Wenn sich jemand mit Tieren auskennt, dann ist das Dr. Frank Brandstädter. Jetzt stellt der Direktor des Dortmunder Zoos sein neues Buch vor. © Montage Bauerfeld
Lesezeit

Wenn es um Tiere geht, kann man Dr. Frank Brandstädter kein X für ein U vormachen. Der Mann kennt sich aus. Schließlich ist der 56-Jährige seit 2001 Direktor des Dortmunder Zoos.

Irgendwann kam er dann auf die Idee, sich einmal die Tiere näher anzusehen, die in der Bibel vorkommen. „Ich musste als Kind die Bibel lesen, da ich streng katholisch erzogen wurde“, erklärt Frank Brandstädter. Das streng Katholische ist nicht mehr da, die Tiere dafür umso mehr.

Tiere in der Bibel

Sei Jahren beschäftigt sich der Direktor des Dortmunder Zoos nun schon mit dem Thema „Tiere in der Bibel“. Im Zoo selbst werden an den Weihnachtsfeiertagen seit Jahren Führungen dazu angeboten (Anmeldungen erforderlich). Nun gibt es zusätzlich ein Buch zum Thema, das der Zoo-Direktor selbst geschrieben hat. Am Donnerstag (8.12.) liest Frank Brandstädter im evangelischen Gemeindehaus an der Sölder Straße 84 aus „… und Gott schuf die Tiere“ vor. Nur einen Steinwurf entfernt vom OCM-Verlag, der sein Werk herausgegeben hat. Los geht es um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Dr. Frank Brandstädter bei der Übergabe des ersten Buchexemplars vor dem OCM-Verlag in Sölde. © OCM-Verlag

Und wie läuft so eine Lesung des Zoo-Direktors ab? „Nun, einen Löwen werde ich nicht dabei haben, aber es gibt durchaus Überraschungen“, verrät Frank Brandstädter. Er kann, wie man ihn kennt, äußerst unterhaltsam sein. „Ich mag das gar nicht, so an einem Tisch zu sitzen und aus einem Buch vorzulesen – vor allem aus dem eigenen. Denn ich weiß ja, was ich geschrieben habe.“

Unterhaltsamer Vortrag

Es werde eher eine Art unterhaltsamer Vortrag. „Ich erzähle, um was es geht. Nachlesen können es die Leute dann ja im Buch“, erklärt Frank Brandstädter. Es sei die Zeit, um sich einmal mit den Tieren der Bibel zu beschäftigen. „Tiere sind ja immer ein Türöffner. Und da wächst das Interesse auch bei Leuten, die sich sonst nicht mit der Bibel beschäftigen.“

Das Interessante an seinem Buch sei, dass es von einem Zoologen geschrieben wurde und nicht von einem Theologen. So können beispielsweise die Schlangen, die in der Bibel beschrieben werden, eindeutig zu einer konkreten Art zugeordnet werden. Das Buch ist bereits seit einigen Wochen im Handel und im OCM-Verlag in Sölde erhältlich. Es kostet 20 Euro und kann direkt auf der Seite online bestellt werden.