In Dorstfeld wird für den neuen Netto schon kräftig gebuddelt.
In Dorstfeld wird für den neuen Netto schon kräftig gebuddelt. © Holger Bergmann
Supermarkt-Bau

Ärger um neuen Netto: Auch ohne neue Genehmigung darf schon gebaut werden

Dorstfeld bekommt keinen Edeka-Markt, sondern einen Netto. Dafür braucht es einen Änderungsantrag. Die Baugegner glaubten daher, sie hätte erst mal Ruhe. Doch das war ein Missverständnis.

„Hier werden Fakten geschaffen“, sagt Wilhelm Schulte-Coerne von der Bürgerhaus Genossenschaft und Gegner der Bebauung der Frerich-Wiese in Dortmund-Dorstfeld. Denn obwohl die Diskussion um den Bau eines Netto-Marktes in den Augen der Gegner noch nicht ausdiskutiert ist, haben die Bagger mit der Arbeit begonnen.

Neuer Bauantrag muss gestellter werden

Alte Baugenehmigung noch gültig

Netto-Gegner: Bäume wurden zu früh gefällt

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.