Kein Scheinwerfer-Licht, kein Motoren-Geräusch: Die sonst viel befahrene Straße ist am Sonntagabend gegen 22 Uhr verwaist.
Kein Scheinwerfer-Licht, kein Motoren-Geräusch, die sonst viel befahrene Straße ist am Sonntagabend gegen 22 Uhr total verwaist. © Beate Dönnewald
Coronavirus

Ausgangssperre im Vorort: Um 22 Uhr herrscht gespenstische Stille

Halten sich die Menschen in den kleinen Vororten an die Ausgangssperre? Oder gehen sie eher locker damit um, weil sie davon ausgehen, dass die Polizei hier ohnehin nicht kontrollieren wird?

Die letzte Gassi-Runde des Tages beginnt am Sonntagabend (25.4.) etwas später als sonst. Kurz vor 22 Uhr geht es mit Hund, Sohn und Presseausweis nach draußen in die Dunkelheit. Laternen leuchten uns den Weg durch die Dortmunder Vororte Oespel und Kley. Das Handy zeigt 7 Grad auf dem Display an. Es ist Tag 2 der Corona-bedingten Ausgangssperre.

Ein Idiot hinterm Steuer

Niemand wartet auf einen Bus

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.