Im Awo Seniorenzentrum in Kirchlinde leben nun Fremde in dem Heimzimmer von einer coronakranken 94-Jährigen.
Im Awo Seniorenzentrum in Kirchlinde leben nun Fremde in dem Heimzimmer von einer coronakranken 94-Jährigen. © Helmut Kaczmarek
Corona im Altenheim

Awo-Seniorenzentrum rechtfertigt Umzüge als „alternativlose Strategie“

In einem Dortmunder Awo-Seniorenheim leben vorübergehend fremde Bewohner in Zimmern von Coronaerkrankten. Das sorgt für Aufregung. Die Awo erklärt, wie sie gegen das Virus kämpft.

In dem Awo-Seniorenheim in Dortmund-Kirchlinde gibt es 50 Bewohner und 12 Mitarbeiter, die am Coronavirus erkrankt sind. Das Gesundheitsamt hatte sie am vergangenen Donnerstag (14. Januar) getestet.

Awo bedauert den Umzug

Kommunikation mit den Betroffenen

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Freddy Schneider, Jahrgang 1993, Dortmunderin. Gelernte Medienkauffrau Digital/Print und Redakteurin. Seit 2012 arbeitet sie bei den Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.