An 56 Auspackplätzen für Retouren werden in der Dorstfelder Halle zurückgesendete Waren daraufhin untersucht, ob sie zurück in den Verkauf können. © Babymarkt
Logistik

Babymarkt zieht nach Dorstfeld – mitsamt einem ganzen Superheldenteam

Online-Händler stehen in der Kritik. Viele Retouren werden einfach entsorgt. Babymarkt will jetzt in Dorstfeld einen anderen Weg gehen und hat sich heldenhafte Unterstützung geholt.

Von außen konnte man praktisch nichts erkennen. Denn Babymarkt, ein Online-Händler für Baby-Ausstattung, ist mit seiner Logistik in eine bestehende Halle im Gewerbegebiet Dorstfeld-West am Martener Hellweg gezogen.

Ein großer Schritt für das Unternehmen, das vor 16 Jahren in Dortmund gegründet wurde, seinen Firmensitz aber mittlerweile nach Bochum verlegt hat. Denn auf der 4300 Quadratmeter großen Fläche hat Babymarkt eine Abteilung aufgebaut, die sich nicht alle Versandhändler leisten.

200.000 Rücksendungen pro Jahr

In der Dorstfelder Halle werden ausschließlich sogenannte Retouren bearbeitet, also Waren, die Kunden wieder zurückgesendet haben. „Rund 200.000 Rücksendungen pro Jahr kommen hier an“, berichtet Logistik-Leiter Sebastian Borak.

Und weil in machen Paketen mehrere Produkte liegen, müssen sich die insgesamt 100 Babymarkt-Mitarbeiter um jährlich 400.000 Teile kümmern. Jedes Teil wird ausgepackt und kontrolliert. Das passiert an 56 Auspackplätzen für Retouren, 130 Metern langer Fördertechnik und an 250 Meter langen Regalen.

B-Ware geht an Aufkäufer

Unbeschädigte und ungeöffnete Produkte können wieder in den Verkauf gehen. Produkte mit beschädigten Verpackungen gehen weiter an Aufkäufer.

So können 95 Prozent der zurückgesendeten Waren wieder in den Verkauf kommen, berichtet Sebastian Borak. Und das, obwohl es sich für Babymarkt nicht rechnen würde, die sogenannte B-Ware selbst zu verkaufen.

Sebastian Borak ist bei Babymarkt Logistik-Leiter und Prokurist.
Sebastian Borak ist bei Babymarkt Logistik-Leiter und Prokurist. © Babymarkt © Babymarkt

Für Babymarkt macht dieser Aufwand Sinn. Und das liegt an den Waren selbst. „Im Bereich Baby-Ausstattung gibt es überwiegend hochwertige Produkte, da lohnt sich die Aufarbeitung der Retouren“, sagt der Logistik-Leiter des Online-Händlers.

Marvel-Helden beleben den Alltag

Und auch aus einem zweiten Grund profitiert das Unternehmen von dieser Abteilung. Babymarkt analysiert genau, welche Artikel zurückgeschickt werden würden und, wenn die Kunden den Rücksendeschein ausfüllen, auch aus welchen Gründen. Bei berechtigter Kritik bekommt der jeweilige Hersteller eine Rückmeldung.

Die Halle und auch die Sozialräume sind auffallend bunt gestaltet. Zu sehen sind lustige Bilder mit Helden der Marvel-Comics vor Motiven aus Dortmund oder aus der Logistik mit Paketen und Gabelstaplern. Verantwortlich dafür ist Firmenchef Bastian Siebers, selbst ein großer Marvel-Fan.

Nach eigenen Angaben hat das in Dortmund gegründete Unternehmen Babymarkt mit über 100.000 Artikeln das größte Sortiment der Branche. Seit 2010 wurden über 400.000 Kinderwagen, 1,2 Millionen Kindersitze und 100 Millionen Windeln verkauft.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt