Hellweg-Baumarkt-Leiterin Claudia Frenke hat sich im Gartencenter bereits mit Stiefmütterchen und Osterglocken für ihren Balkon eingedeckt. © Beate Dönnewald
Coronavirus

Baumärkte öffnen ihre Gartencenter – und warten auf den Kundenansturm

Passend zum Frühlingswetter dürfen die Baumärkte ihre Gartencenter mitten im Corona-Lockdown wieder öffnen. Doch der erhoffte Kundenansturm bleibt aus. Eine Marktleiterin hat eine Vermutung.

Das Timing könnte nicht besser sein: Der Frühling klopft an, und die Baumärkte dürfen ihre Gartencenter öffnen. Endlich eine Lockerung im zweiten Corona-Lockdown.

Auch der große Gartenmarkt im Hellweg Baumarkt in Kley ist aus seinem unfreiwilligen „Pandemie-Schlaf“ erwacht. Seit dem 15. Februar dürfen sich Privatkunden hier unter anderem mit Gemüsepflanzen, Blumenzwiebeln, Sämereien und Blumenerde eindecken.

Auf den großen Kundenansturm wartet das Unternehmen an der Borussiastraße 88 allerdings noch. Selbst am vergangenen Samstag (20.2.) sei nicht viel los gewesen, berichtet Marktleiterin Claudia Frenke. „Leider, denn wir freuen uns hier wirklich über jeden einzelnen Kunden.“

Auch Blumenerde können Kunden neben Pflanzen und Sämereien nun vor Ort im Gartencenter kaufen.
Auch Blumenerde können Kunden neben Pflanzen und Sämereien nun vor Ort im Gartencenter kaufen. © Beate Dönnewald © Beate Dönnewald

Auch am Montagnachmittag (22.2.) sind die Gartenhallen beinahe verwaist. Laura (23) aus Dortmund ist gerade die einzige Kundin. „Ich habe meinen Balkon saubergemacht, und jetzt brauche ich ein bisschen Farbe“, erzählt die junge Frau. Bunte Blumen wie Primeln und Osterglocken haben bereits den Weg in ihren Einkaufswagen gefunden.

Nur Pflanzen und Pflanzenzubehör

„Viele wissen vielleicht noch gar nicht, dass die Gartencenter geöffnet sind. Andere sind möglicherweise verunsichert, was sie vor Ort überhaupt kaufen dürfen“, vermutet die Marktleiterin. Denn das Sortiment ist beschränkt, so will es die aktuelle Corona-Schutzverordnung. Ausschließlich Pflanzen und Pflanzenzubehör dürfen Privatkunden in der Blumen- und Gartenabteilung erwerben.

Grills, Rasenmäher oder Gartenmöbel, darauf können sie momentan nur sehnsüchtige Blicke werfen. Was im Center nicht gekauft werden darf, befindet sich hinter Flatterband. Doch es gibt es eine Alternative: Über das Pick-Up-System – online bestellen, am Markt abholen – gibt es für alle das gesamte Garten- und Baumarkt-Sortiment.

Marktleitung setzt auf Mundpropaganda

Claudia Frenke hofft, dass sich die Öffnung des Gartencenters immer mehr herumsprechen wird. Ein Schild mit der Aufschrift „Gartencenter geöffnet“ an der Einfahrt und Werbung sollen helfen, die Kunden anzulocken.

Ihren eigenen Balkon habe sie bereits bepflanzt, sagt Claudia Frenke. „Ich brauchte das jetzt einfach fürs Gemüt. Wir sind doch alle corona-geschädigt.“ Für sie seien die Pflanzen auch ein Zeichen, „dass es langsam aufwärts geht“.

Gähnende Leere herrschte während des Redaktionsbesuchs im Hellweg-Gartencenter.
Gähnende Leere herrschte während des Redaktionsbesuchs im Hellweg-Gartencenter. © Beate Dönnewald © Beate Dönnewald

Aufgrund des Lockdowns habe man die Öffnungszeiten reduziert, so Frenke. Der Hellweg Baumarkt in Kley hat montags bis samstags von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Mitarbeiter begrüßt die Kunden am Eingang und hilft bei der Orientierung. Der erste Weg führt zum Desinfektionsspender.

Für Online-Bestellungen ist das Team unter Tel. (0231) 96 32 380 erreichbar. Kunden können die Ware aber auch direkt im Internet unter www.hellweg.de bestellen.

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt