Feuerwerker Andreas Brümmer und Kampfmittelingenieur Arne Brinkmann-Walter haben eine Bombe im Dortmunder Westen entschärft.
Feuerwerker Andreas Brümmer und Kampfmittelingenieur Arne Brinkmann-Walter haben eine Bombe im Dortmunder Westen entschärft. © Lydia Heuser
Blindgänger

Bombe im Dortmund sicher entschärft: „Der Detonator ist extrem gefährlich“

Im Dortmunder Westen entschärfte der Kampfmittelräumdienst am Mittwoch (10.8.) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Rund 1200 Menschen waren von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen.

Ein lauter Knall mitten in einem Wohngebiet im Dortmunder Westen markierte den Höhepunkt einer Bombenentschärfung am Mittwoch (10.8.). Gegen 16 Uhr hatten die erfahrenen Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes Andreas Brümmer und Arne Brinkmann-Walter den sogenannten Detonator an Ort und Stelle, in der Insterburgsiedlung in Huckarde, gesprengt.

Der Blindgänger war 250 Kilo schwer, eine britische Fliegerbombe

Evakuierung verlief problemlos: Sammelstelle in Gesamtschule

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.