Coronavirus

Christusgemeinde: Keine Gottesdienste an Heiligabend und Weihnachten

Die Christusgemeinde Dortmund sagt für den Zeitraum vom 20. Dezember bis 10. Januar alle Gottesdienste in ihren Kirchen ab. Damit folgt sie der Empfehlung der Evangelischen Kirche von Westfalen.
Nicht nur auf die Präsenz-Gottesdienste an den Feiertagen, auch auf die Aktion „15 Stern-Minuten“ unterm illuminierten Sternenhimmel verzichtet die Christusgemeinde Dortmund. © Stephan Schuetze

Die Empfehlung der Evangelischen Kirche von Westfalen ist eindringlich. In ihrem Corona-Update vom 15. Dezember heißt es unter anderem: „Es ist ein Gebot der Vernunft, auf Versammlungen von Menschen möglichst zu verzichten, um Menschen nicht zu gefährden.“ Ab sofort sollten die Kirchengemeinden deshalb bis zum 10. Januar, also auch über die Weihnachtsfeiertage, auf alle Präsenz-Gottesdienste und kirchliche Versammlungen verzichten.

Diesem Appell folgt die evangelische Christusgemeinde Dortmund mit ihren Kirchenstandorten in Lütgendortmund, Bövinghausen und auf Holte-Kreta. Das teilte Gemeindepfarrerin Bettina Wirsching am Mittwochmittag (16.12.) mit. Die Elias-Gemeinde, ebenfalls im Dortmunder Westen beheimatet, hatte bereits am Montag (14.12.) eigeninitiativ alle Präsenz-Gottesdienste für die Feiertage gestrichen.

„Wir müssen die Gottesdienste an Heiligabend und Weihnachten absagen. Gottesdienste finden in unseren Kirchen vom 20. Dezember 2020 (4. Advent) bis 10. Januar 2021 nicht statt“, schreibt Wirsching in ihrer Mitteilung, die sie unter anderem über den Nachrichtenkanal WhatsApp verschickt.

„Wir planen gerade alles um“

Ob stattdessen Gottesdienste an Heiligabend oder Silvester live im Internet übertragen oder andere alternative Formate angeboten werden, konnte Bettina Wirsching auf Nachfrage dieser Redaktion nicht beantworten: „Wir planen gerade alles um.“ Mit Ergebnissen sei am Mittwoch aber nicht mehr zu rechnen.

Die Bartholomäus-Kirche an der Theresenstraße 3 in Lütgendortmund ist laut Bettina Wirsching aber weiterhin jeden Abend geöffnet, und zwar von 17 bis 19 Uhr (bis zum 23. Dezember). „Auf die 15 Stern-Minuten nach dem Abendläuten um 18 Uhr werden wir allerdings verzichten.“ Die Stern-Minuten unter einem illuminierten Sternenhimmel hatte die Christusgemeinde als Adventskalender mit Musik und Impulsen konzipiert.

Auch die Katharinenkirche an der Provinzialstraße 410 in Bövinghausen wird noch einmal vor Weihnachten geöffnet sein und zwar am Donnerstag von 17 bis 18 Uhr.

Weihnachtstüten zum Mitnehmen

In den Kirchen gibt es für die Gemeindemitglieder während dieser Öffnungszeiten Weihnachtstüten zum Mitnehmen. „Die geltenden Schutzmaßnahmen bitten wir zu beachten“, so Bettina Wirsching.

Das Glockengeläut um 18 Uhr soll dazu einladen, zuhause ein Gebet zu sprechen. „Zum Beispiel das Vaterunser. So sind wir auch in dieser schwierigen Zeit mit Gott und untereinander verbunden und füreinander da“, betont die Pfarrerin.

Lesen Sie jetzt