Darf man in den Gartenmärkten mittlerweile mehr als Blumen und Pflanzen einkaufen?
Darf man in den Gartenmärkten mittlerweile mehr als Blumen und Pflanzen einkaufen? © Beate Dönnewald
Coronavirus

Einkaufen im Gartenmarkt: Kunden im Shopping-Paradies

Wie funktioniert mittlerweile das Einkaufen in Gartencentern? Ist das Sortiment weiterhin beschränkt? Oder braucht man hier auch einen „Click and Meet“-Termin? Wir haben es getestet.

Mitte Februar, als die Gartenmärkte nach einer langen Lockdown-Durststrecke wieder öffnen durften, waren viele begehrte Artikel hinter Flatterband versteckt. Gartenmöbel, Deko-Artikel oder Beleuchtungen haben die Kunden zwar „angelacht“, konnten aber nicht vor Ort gekauft werden.

Kein „Click and Meet“ im Gartenmarkt

„Noch nicht der normale Kundenfluss“

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.