Bei Salon-Inhaberin Nina Degen (l.), hier mit Mitarbeiterin Alexandra De Brito, landen keine Haar-Reste mehr im Müll.
Bei Salon-Inhaberin Nina Degen (l.), hier mit Mitarbeiterin Alexandra De Brito, landen keine Haar-Reste mehr im Müll. © Coiffeur Schäfer
Neues Projekt

Friseurin Nina Degen (42) sammelt Haare zur Rettung der Meere

Abgeschnittene Haare, die im Salon von Nina Degen auf den Boden fallen, sind kein Fall für den Restmüll. Stattdessen wird jede einzelne Strähne gesammelt – für ein zweites Leben als Meer-Retter.

Vor kurzem wurden Haar-Reste im Salon Coiffeur Schäfer in Dortmund-Mengede noch zusammengefegt und weggeworfen. Mittlerweile wissen Inhaberin Nina Degen und ihr Team aber, wie wertvoll jedes einzelne Haar ist und dass es deshalb nicht in den Restmüll gehört. Egal, wie kurz es ist.

Alle Haare landen im Haarsauger

270 Salons – 671 Kilogramm Haar-Reste

Nachfüll-Boxen für die Eigenmarke

Belohnung für radelnde Kunden

So funktioniert das Projekt „Hair Help the Oceans“

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.