Heinz Becker wurde am Dienstag 102 Jahre alt. Zu seinem Geburtstag kam der „Netter Jung“ zurück in seine Heimat.
Heinz Becker wurde am Dienstag 102 Jahre alt. Zu seinem Geburtstag kam der "Netter Jung" zurück in seine Heimat. © Uwe von Schirp
Westfale aus Oberbayern

102-jähriger Dortmunder erzählt: „Ich hätte Hitler erschießen können“

Volksschüler, Melker, Bergmann – mehr als 40 Jahre im Ruhestand. Heinz Becker lebt in Oberbayern – ist aber Dortmunder durch und durch. Der 102-Jährige plaudert über Ansichten, Fitness – und Hitler.

Jeden Morgen eine halbe Stunde Gymnastik, jede Übung 50-mal. Zweimal am Tag für 20 Minuten auf den Ergometer. Das hält fit bis ins betagte Alter. Heinz Becker wurde am Dienstag (19.7.) 102 Jahre alt. Am Tag danach sitzt er in Mengede auf dem Sofa von Tochter Susanne und Schwiegersohn Rainer Lösbrock, ist bester Dinge, lächelt verschmitzt und erzählt aus seinem Leben.

Einziger SPD-Wähler

Deal mit den Engländern

Unentdecktes Gesangstalent

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.