Mit dem Verkauf von zwei „Anti-Putin-Bieren“ unterstützt Antonio Link die Ukrainehilfe. Die Aktion löst sehr unterschiedliche Reaktionen aus.
Mit dem Verkauf von zwei "Anti-Putin-Bieren" unterstützt Antonio Link die Ukrainehilfe. Die Aktion löst sehr unterschiedliche Reaktionen aus. © Beate Dönnewald
Gastronomie

Anti-Putin-Bier: Wirt zwischen Lob und Kritik – Organisation lehnt Spende ab

Mit zwei Anti-Putin-Bieren stößt ein Dortmunder Wirt gleichermaßen auf Ablehnung und Zustimmung. Eine Hilfsorganisation weigerte sich sogar, die eingenommenen Spendengelder anzunehmen.

Eine Spende von 4000 Euro: Man sollte meinen, dass sich darüber jede Hilfsorganisation freuen dürfte. Doch weit gefehlt: Der Dortmunder Gastronom Antonio Link bekam tatsächlich eine Absage. Der Grund: Seine Spende stammt aus dem Bierverkauf, und noch dazu tragen die Biersorten provokante Namen.

„Wollen klar Stellung zur aktuellen Ukraine-Situation beziehen“


Ursprünglicher Empfänger lehnt Spende ab

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.