Ronaldo (2) und sein Bruder Naschwan (10) sind mit ihren Eltern während der Bombenentschärfung im Evakuierungszentrum untergekommen.
Ronaldo (2) und sein Bruder Naschwan (10) sind mit ihren Eltern während der Bombenentschärfung im Evakuierungszentrum untergekommen. © Maurice Prior
Bombenentschärfung

Bombenfund in Dortmund: So erging es Naschwan (10) im Evakuierungszentrum

Während einer Bombenentschärfung in Dortmund durften rund 1200 Menschen ihre Wohnungen nicht betreten. Mehrere Dutzend kamen in einer Schule unter. Wir haben sie dort getroffen.

Für den zehnjährigen Naschwan ist es ein aufregender Tag. Am Morgen stand sein erster Schultag an der weiterführenden Schule an. Als wäre das nicht schon aufregend genug, erfuhr der Fünftklässler dort am Mittag, dass in seinem Stadtteil eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt wurde. „Als ich gehört habe, dass das in der Nähe von meinem Zuhause ist, hab ich Angst bekommen“, erzählt er uns einige Stunden später.

Bei der Unterbringung von Evakuierten halfen viele Ehrenamtliche

Evakuierungsstelle nur geringfügig genutzt

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.