Wenn der Hund hinmacht, wo er will, ist nicht der Hund der Schuldige, sondern der Hundehalter. Wer mit Gift, Nadeln oder Rasierklingen auf Hunde losgeht, trifft also den Falschen.
Wenn der Hund hinmacht, wo er will, ist nicht der Hund der Schuldige, sondern der Hundehalter. Wer mit Gift, Nadeln oder Rasierklingen auf Hunde losgeht, trifft also den Falschen. © picture alliance / dpa
Meinung

Hunde: Wer zum Giftköder oder zu Reißzwecken greift, handelt kriminell

Gleich drei Attacken auf Hunde gab es zuletzt in Dortmund. Mit Gift, Reißzwecken und Nadeln. Wer zu solcher Selbstjustiz greift, handelt kriminell und trifft den Falschen, meint unser Autor.

Man muss Hunde nicht lieben. Oder Katzen. Oder Tiere überhaupt. Man muss auch nicht davon begeistert sein, wenn man im eigenen Vorgarten, auf der Wiese, auf der auch Kinder spielen oder auf einem Spazierweg Hundehaufen findet. Man darf das sehr wohl sehr eklig und sehr ungehörig und sehr falsch finden.

Wenn, dann sind die Hundehalter verantwortlich

Über den Autor
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.