Das neue indische Restaurant „Masala Project“ wird später öffnen als geplant. Betriebsleiter Stephan Meyer hat unerwartet eine Absage bekommen.
Das neue indische Restaurant „Masala Project“ wird später öffnen als geplant. Betriebsleiter Stephan Meyer hat unerwartet eine Absage bekommen. © Natascha Jaschinski/privat
Gastronomie

Neues indisches Restaurant im Dortmunder Westen: Eröffnung verzögert sich

Im Dortmunder Westen steht ein neues indisches Restaurant in den Startlöchern. Vor Ostern sollte es eröffnen, doch daraus wird nichts. Der Betriebsleiter hat unerwartet ein Problem bekommen.

Genaugenommen ist das „Masala Project“ schon halb eröffnet: Bereits seit Wochen liefert das neue indische Restaurant in Lütgendortmund Essen über den Lieferdienst „Lieferando“ aus. Ein Koch und eine Aushilfskraft arbeiten bereits in der Limbecker Straße 34. Sie kochen sich quasi „warm“.


Eröffnung vor Ostern ist sehr unwahrscheinlich


Bestellungen sind weiterhin möglich

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Ist fürs Journalistik-Studium vor 20 Jahren nach Dortmund gezogen und hat danach jahrelang in der Nachrichtenredaktion gearbeitet. Lebt schon lange im Dortmunder Westen und freut sich, hier und in Castrop-Rauxel auch journalistisch unterwegs zu sein.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.