Marek Zajac wünscht ein Tempolimit für die Straße Im Dorloh, damit die Busse beim Vorbeifahren keine Erschütterungen mehr verursachen.
Marek Zajac wünscht ein Tempolimit für die Straße Im Dorloh, damit die Busse beim Vorbeifahren keine Erschütterungen mehr verursachen. © Holger Bergmann
Schlagloch-Ärger

Kaputter Asphalt: Wenn die Busse vorbeidonnern, knarren die Dach-Balken

Im Jahr 2008 fiel bei Marek Zajac ein Spiegel von der Wand, als ein Bus vorbei fuhr. Seitdem kämpfen er und seine Nachbarn für neuen Asphalt auf der Straße „Im Dorloh“.

Mit den Buslinien 460, 470 und 480 fahren gleich drei Buslinien durch die Straße Im Dorloh in Kirchlinde. Alle drei Minuten ein Bus. Offenbar zu viele Busse für die enge Straße. Denn auf dem Asphalt zeigen sich starke Abnutzungserscheinungen. Schon wieder. Denn die Entwicklung ist nicht neu für Anwohner Marek Zajac: „Zuerst Spurrillen, dann Risse im Asphalt, dann Kaltasphalt als Ausbesserung. Und mit jedem Schritt wird es schlimmer.“

Weingläser mit Abstand im Schrank

Der Weg durch die Instanzen

Neue Fahrbahndecke im Jahr 2012

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.