Zwei Verletzte

Linienbus und Auto kollidierten – Fahrgäste machten sich aus dem Staub

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Bus und einem Auto wurden zwei Personen leicht verletzt. Fast alle Fahrgäste entfernten sich von der Unfallstelle. Laut Feuerwehr war das keine gute Idee.
Am Dienstagabend stießen ein Linienbus und ein Pkw auf der Kirchlinder Straße zusammen. © Helmut Kaczmarek

Fünf Minuten brauchte die Feuerwehr Dortmund, um den Unfallort in Kirchlinde zu erreichen. Am Dienstagabend (11.5.) waren gegen 18.50 Uhr an der Kreuzung Kirchlinder Straße/Egilmarstraße in Dortmund-Kirchlinde ein Linienbus und ein Pkw zusammengestoßen.

Der Rettungsdienst, der sogar schon nach drei Minuten vor Ort war, betreute zwei Verletzte, die im Unfallauto saßen. Laut Feuerwehr-Sprecher André Lüddecke wollten die beiden aufgrund ihrer leichten Verletzungen nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.

Sachschaden und Verwarnungsgeld

Details zum Unfall-Hergang konnte Polizeisprecherin Kristina Purschke nicht mitteilen. Die Beamten vor Ort stellten einen Sachschaden fest und erhoben ein Verwarnungsgeld. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Kirchlinder Straße gesperrt.

In dem Linienbus saßen mehrere Fahrgäste, die sich bis auf eine Person und den Busfahrer alle von der Unfallstelle entfernten. Laut André Lüddecke wäre es besser gewesen, sich vom Rettungsdienst untersuchen zu lassen. „Ein solcher Unfall kann Auswirkungen auf den Körper haben. Manchmal merkt man das erst zwei oder drei Stunden später.“

Vor Ort waren ein Löschfahrzeug und ein Rettungswagen der Feuerwehrwache Marten.

Lesen Sie jetzt