Coronavirus

Nach Corona-Auszeit: Kokerei Hansa startet in die Sommersaison

Dortmund ist in der Corona-Krise um ein Ausflugsziel reicher: Ab dem kommenden Wochenende kann wieder die Kokerei Hansa besucht werden. Zum Neustart in die Sommersaison gibt es einige Änderungen.
In drei Dortmunder Stadtbezirken gibt es besonders viele Corona-Fälle. © Werner J. Hannappel (Archivbild)

Wenige Tage vor der Wiedereröffnung der Kokerei Hansa nach der Corona-Pause ist die Erleichterung bei den Verantwortlichen groß: „Wir freuen uns sehr, dass wir wieder Gäste auf dem Areal begrüßen können, denn erst die Menschen machen die denkmalgeschützte Kokerei Hansa zu einem lebendigen Ort“, sagt Ursula Mehrfeld, Geschäftsführerin der Stiftung Industriedenkmalpflege und Geschichtskultur, der das Industriedenkmal seit 1997 gehört .

Das große Tor an der Emscherallee 11 in Huckarde wird sich ab Samstag (6.6.) wieder für Besucher öffnen. Unter Einhaltung der gesetzlichen Auflagen und vorgegebenen Hygienestandards können Besucher wieder auf dem Gelände flanieren und an Führungen teilnehmen.

Geändert haben sich die Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags sind Besucher von 10 bis 16 Uhr willkommen. In dieser Zeit sind das Außengelände sowie die Kompressorenhalle und die Waschkaue für sie zugänglich. Eintritt wird wie bisher nicht erhoben.

Maskenpflicht in geschlossenen Räumen

Samstags und sonntags bieten die Gästeführer der Stiftung stündlich Kurzführungen (30 bis 45 Minuten) mit maximal zehn Teilnehmern an. Die Teilnahme kostet 5 Euro pro Person.

Im Eingangsbereich und in geschlossenen Räumen besteht Maskenpflicht, darüber hinaus müssen die geltenden Abstands- und Hygiene-Regeln eingehalten werden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.