Schulkrankenschwester Silvia Untenbach (l.) und Schulsozialarbeiterin Marita Schielke setzen auf ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement am Heinrich-Heine-Gymnasium.
Schulkrankenschwester Silvia Untenbach und Schulsozialarbeiterin Marita Schielke setzen auf ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement am Heinrich-Heine-Gymnasium. Es basiert auf drei Säulen. © Uwe von Schirp
Innovatives Schulkonzept

Pilotprojekt: Gymnasium bringt Gesundheit und Lernen in Einklang

„School-Life-Balance“ heißt seit zwei Jahren ein Pilotprojekt am Heinrich-Heine-Gymnasium. Es geht um Gesundheitsmanagement. Das bietet in Corona-Zeiten einen besonderen Vorteil.

Schulen sind längst nicht mehr allein Orte der Bildung. Sie sind Schmelztiegel gesellschaftlicher Herausforderungen und Spiegelbild ihres Umfeldes. Auch der Ganztagsbetrieb fordert die einstigen „Bildungsanstalten“. Aufgabe der Lehrer ist längst nicht mehr nur die Stoffvermittlung. Und beinahe flächendeckend gehören Sozialarbeiter zum Schulpersonal.

Drei Säulen – ein Programm

Ein Abschiedskuss – und dann 500 Meter laufen

Neben dem Tafeldienst gibt es den Fensterdienst

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.