Die Verkehrsbelastung auf dem Königshalt rund um die Auffahrt zur A42 und A45 in Bodelschwingh ist jetzt schon hoch. 100 Prozent des Lastverkehrs zum und vom künftigen LogPoint Ruhr sollen hinzukommen.
Die Verkehrsbelastung auf dem Königshalt rund um die Auffahrt zur A42 und A45 in Bodelschwingh ist jetzt schon hoch. 100 Prozent des Lastverkehrs zum und vom künftigen LogPoint Ruhr sollen hinzukommen. © Uwe von Schirp (Archiv)
Kraftwerksgelände an der Stadtgrenze

Pläne für den „LogPoint Ruhr“ vor der Entscheidung – Kritik aus Mengede

Logistik und Gewerbe auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände an der Stadtgrenze: Darüber entscheidet bald der Dortmunder Rat. Mengeder Politiker stimmen dem „LogPoint Ruhr“ nur im Grundsatz zu.

Die Entwicklung der ehemaligen Kraftwerksfläche an der Stadtgrenze von Dortmund und Castrop-Rauxel steht vor dem nächsten Schritt. Die politischen Gremien in Dortmund beraten und beschließen in diesen Tagen die Änderungen von Flächennutzungsplan und Bebauungsplan.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.