Drogen

Polizei durchsucht Wohnung in Marten nach Marihuana

Zivile Polizisten haben am Donnerstag (25.2.) in Marten einen Mann beim Handel mit Marihuana beobachtet und festgenommen. In seiner Wohnung fanden sie danach noch mehr Verbotenes.
Nach der Durchsuchung der Drogenwohnung in Marten veröffentlichte die Polizei dieses von Foto von den beschlagnahmten Gegenständen. © Polizei Dortmund

Nach Zeugenhinweisen sind Polizisten in der Martener Straße auf einen 37-jährigen Dortmunder aufmerksam geworden, der soeben eine verdächtige Substanz an einen jungen Mann weitergegeben hatte.

Bei der anschließenden Kontrolle des erst 16-jährigen „Kunden“ stellten die Beamten fest, dass es sich bei der Substanz offenbar um Marihuana handelte.

Die Polizisten entschlossen sich dann, laut Polizei-Sprecher Sven Schönberg, auch den 37-Jährigen zu kontrollieren.

Dabei fanden die Polizisten in seinen Taschen weitere Betäubungsmittel und Bargeld in kleiner Stückelung. Mit einem Beschluss des Dortmunder Amtsgerichts durchsuchten sie noch am Nachmittag die Wohnung des bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Delikte aufgefallenen Mannes.

Geld und Mobiltelefone

Dabei fanden sie neben einer vierstelligen Bargeldsumme noch weitere Betäubungsmittel, auf den ersten Blick ebenfalls Marihuana, sowie Mobiltelefone und weitere für den Handel notwendige Utensilien.

Die Polizisten stellten die Betäubungsmittel und das Bargeld sicher. Besondere Gründe für eine Untersuchungshaft des Verdächtigen lagen nicht vor. Die Polizei ermittelt nun gegen den 37-jährigen Dortmunder wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln und der Abgabe an Minderjährige.

Lesen Sie jetzt