Der Sanierungsstau an der Immobilie ist groß. Doch noch ist nicht klar, ob und wann ein neuer Investor das Denkmal übernimmt.
Der Sanierungsstau an der Immobilie ist groß. Doch noch ist nicht klar, ob und wann ein neuer Investor das Denkmal übernimmt. © Beate Dönnewald
Stadt rudert zurück

Zu früh gefreut: Dortmunder Problemhaus bleibt vorerst ein Schandfleck

Das Tauziehen um eine von Dortmunds Problem-Immobilien ist doch noch nicht beendet. Ihre Mitteilung, dass der aktuelle Eigentümer das Gebäude verkaufen will, korrigiert die Stadt nun.

Seit Jahren verfällt ein denkmalgeschütztes Haus in Dortmund. Der kollektive Unmut über den „Schandfleck“ ist groß. Nun keimte neue Hoffnung auf: Denn in einem Schreiben der Unteren Denkmalbehörde (UDB) verkündet Stadtrat Ludger Wilde, dass der Eigentümer bereit sei, das denkmalgeschützte Haus an der Kreuzung Provinzialstraße / Limbecker Straße / Harpener Hellweg in Lütgendortmund zu verkaufen.

Missverständliche Formulierung

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.