Ist stolz auf das Riesenrad, das er gemeinsam mit seinem Cousin gekauft hat: Schausteller Marlon Küchenmeister.
Ist stolz auf das Riesenrad, das er gemeinsam mit seinem Cousin gekauft hat: Schausteller Marlon Küchenmeister. © Natascha Jaschinski
Schaustellerfamilie

Marlon Küchenmeister (22) testet sein Riesenrad in Dortmunder Wohngebiet

Es zieht verwunderte wie neugierige Blicke auf sich. Mitten in einem Dortmunder Wohngebiet steht ein Riesenrad. Ab und an dreht es sich auch, abends leuchtet es. Mitfahren kann keiner. Noch nicht.

Es taucht ganz plötzlich auf: Wer von der A40 in Dortmund-Kley abfährt und über den Alten Hellweg Richtung Marten unterwegs ist, sieht im Augenwinkel schräg gegenüber der Dekra-Akademie unvermittelt: ein Riesenrad. Es steht direkt neben Mietshäusern der Hohbrinkstraße, von Weitem ist nur der obere Teil des Fahrgeschäfts zu sehen.

Riesenrad kostet weit über eine Million Euro

TÜV hat alles abgenommen

Eine Gondel auch für Kinderwagen

Über die Autorin
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Ist fürs Journalistik-Studium vor 20 Jahren nach Dortmund gezogen und hat danach jahrelang in der Nachrichtenredaktion gearbeitet. Lebt schon lange im Dortmunder Westen und freut sich, hier und in Castrop-Rauxel auch journalistisch unterwegs zu sein.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.