Fünf Kinder kann die Grundschule im neuen Schuljahr aus Kapazitätsgründen nicht aufnehmen. © Uwe von Schirp (Archiv)
Grundschul-Anmeldung

Schulweg für I-Dotz: Die Länge des Wegs entscheidet – nicht die Kürze

Kurze Beine, kurze Wege. Der Grundsatz gilt in der Regel bei Grundschülern. Nicht im Fall der abgelehnten Einschulung von Ben. Kurios: Ist der Weg schon lang, darf er auch noch länger werden.

Der fünfjährige Ben wird im Sommer eingeschult. Allerdings wohl nicht an der Grundschule, an der ihn seine Eltern angemeldet haben. Die Westhausen-Grundschule in Dortmund-Westerfilde schickte Bens Eltern einen ablehnenden Bescheid: 86 Anmeldungen für 81 Plätze in den drei Eingangsklassen. Neben Ben sind vier weitere Kinder betroffen.

Nähe zur Nachbarschule spielt keine Rolle

Schulleiterin berät für „eine gute Lösung“

Nähe zur Kita war kein Kriterium

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite
Uwe von Schirp

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.