Ein Jugendlicher steckte am späten Samstagabend in einem Tresorraum fest: Feuerwehr und Technisches Hilfswerk brauchten schweres Gerät, um ihn zu befreien.
Ein Jugendlicher steckte am späten Samstagabend in einem Tresorraum fest: Feuerwehr und Technisches Hilfswerk brauchten schweres Gerät, um ihn zu befreien. © Helmut Kaczmarek
Technisches Hilfswerk

Stundenlanger Einsatz der Feuerwehr: Jugendlicher steckte in Tresorraum fest

Die Feuerwehr Dortmund wurde am späten Samstagabend (30.1.) zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen: Ein Jugendlicher war in einer misslichen Lage – er saß in einem Tresorraum eines ehemaligen Bankgebäudes fest.

Dieser Einsatz der Feuerwehr hat gute Chancen, in einer der vielen Rankings-Shows zu landen. Denn auch die Dortmunder Retter staunten nicht schlecht: Sie mussten einen Jugendlichen aus dem verriegelten Tresorraum eines ehemaligen Bankgebäudes befreien.

60 Zentimeter dicke Tür aus Stahlbeton

Bohrungen mit elektrischer Bohrmaschine und Bohrhammer

Einsatz dauerte bis zum frühen Sonntagmorgen

30 Retter waren im Einsatz

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.