Auf dieser Straße kam es zu dem Unfall.
Auf dieser Straße kam es zu dem Unfall. © Beate Dönnewald
Straßensanierung

Teurer Umbau der Provinzialstraße: Anlieger müssen weiterhin bangen

Ein neues Gesetz und viel Geld vom Land: Können die Anlieger der Provinzialstraße in Sachen Anliegerkosten aufatmen? Ein Statement aus der Landesregierung erstickt alle Hoffnungen im Keim.

Im vierten Quartal 2020 soll der Umbau der Provinzialstraße in Lütgendortmund, von der Kaubomstraße bis zur Stadtgrenze Bochum, beginnen. Anders als bei den vorherigen beiden Bauabschnitten müssen die Anlieger diesmal mit einer üppigen Kostenbeteiligung auf Grundlage des Kommunalabgabengesetzes (KAG) rechnen. Bislang steht eine Summe von rund einer Million Euro im Raum.

„Anliegerkosten sind nicht zuwendungsfähig“

Neues Förderprogramm: Anlieger können Antrag nicht selber stellen

Appell an die Landesregierung

Über die Autorin
Redakteurin
1968 geboren und seit über 20 Jahren Redakteurin bei Lensing Media. Zuständig für den Dortmunder Westen mit seinen Stadtbezirken Lütgendortmund, Mengede und Huckarde sowie für die Stadt Castrop-Rauxel.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.