Verkehr

Unfall in Fußgängerzone: Frau direkt vor Amtshaus angefahren

Dort vermutet man keinen Verkehr: Mitten in einer Dortmunder Fußgängerzone ist am Montagabend eine Frau angefahren worden. Was das Auto dort zu suchen hatte, ist noch offen.
Direkt vor dem Amtshaus in Lütgendortmund ist eine Fußgängerin angefahren worden.
Direkt vor dem Amtshaus in Lütgendortmund ist eine Fußgängerin angefahren worden. © Stephan Schütze

Der Bereich ist für Autos gesperrt – nur Lieferverkehr darf dort unterwegs sein. Der Heinrich-Sondermann-Platz mitten in Lütgendortmund ist Fußgängerzone. Am Montagabend (27.2.) aber hat ein 19-Jähriger mit seinem Auto den Platz überquert und dabei eine 67-jährige Fußgängerin angefahren.

Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, kam der Mann aus Bochum gegen 17.40 Uhr mit seinem Pkw von der Werner Straße und wollte über den Lütgendortmunder Marktplatz Richtung Limbecker Straße fahren. Dabei soll der 19-Jährige mit seinem Fuß plötzlich vom Bremspedal abgerutscht sein, wodurch sein Fahrzeug kurz beschleunigte. In Höhe des Amtshauses erfasste der Wagen die Fußgängerin. Sie verletzte sich leicht.

Frau kam in ein Krankenhaus

Ein Rettungswagen versorgte die Frau und brachte sie vorsorglich in ein Krankenhaus. Warum dem Mann der Fahrfehler unterlief, sei noch unklar, so die Polizei. Ebenso sei offen, was er mit seinem Wagen in der Fußgängerzone wollte.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.