Knapp 100 Bewohner leben im Dorf. Misstrauen sich machte nach dem Fund von Wurstködern an Ostern breit. Dann beobachteten Anwohner an der Bachbrücke (unten links) ein verdächtiges Verhalten.
Knapp 100 Bewohner leben im Dorf. Misstrauen sich machte nach dem Fund von Wurstködern an Ostern breit. Dann beobachteten Anwohner an der Bachbrücke (unten links) ein verdächtiges Verhalten. © RVR 2020 / aerowest
Strafanzeige

Wurstköder mit Nägeln ausgelegt: Anwohner beobachten verdächtige Person

Wurstköder mit Nägeln sorgten über Ostern für Angst und Schrecken im Dorf. Dann beobachteten aufmerksame Anwohner ein verdächtiges Verhalten. Nach einer Anzeige ermittelt nun die Polizei.

Obernette zählt vielleicht 100 Einwohner. Hier kennt jeder jeden. Wenn dann, wie am Osterwochenende, manipulierte Wurstköder am Straßenrand auftauchen, macht die Nachricht schnell die Runde. Schließlich fanden gleich mehrere Hundehalter am Sonntag und Montag im Dorf mit Nägeln gespickte Fleischwurststücke.

„Auf frischer Tat ertappt“

Vorübergehendes Misstrauen in der Dorfgemeinschaft

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren 1964. Dortmunder. Interessiert an Politik, Sport, Kultur, Lokalgeschichte. Nach Wanderjahren verwurzelt im Nordwesten. Schätzt die Menschen, ihre Geschichten und ihre klare Sprache.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.