11.14 Uhr: Bomben entschärft

DORTMUND Seit 11.14 Uhr läuft der Verkehr in der Dortmunder Innenstadt wieder normal. Sprengmeister Horst Firzlaff entschärfte die beiden Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg, die auf dem Gelände des Volkswohlbundes gefunden worden waren.

von Von Johannes Franz/Jörg Heckenkamp

, 14.12.2007, 09:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

Rund 100 Ordnungshüter und Johanniter haben um 9 Uhr mit der Evakuierung der  Hohen Straße zwischen Südwall und Gutenbergstraße, Elisabeth-, Chemnitzer- und Gutenbergstraße sowie Haken- und Splintstraße begonnen. Wegen der Bombenentschärfung auf dem Volkswohl-Gelände waren bereits die Chemnitzer Straße und kleinere Straßen in der südlichen Innenstadt gesperrt.

Unter den gesperrten Straßen waren auch die wichtigen Verkehrsadern Hohe Straße und Südwall. Die U-Bahn-Haltestelle Stadtgarten war ebenfalls ab 9 Uhr geschlossen.     Die städtischen Bediensteten baten die Menschen hinaus. 47 von ihnen fanden Zuflucht im Stadtgymnasium, betreut von den Johannitern. Doch die Stimmung war entspannt.

Lesen Sie jetzt