1127 mehr arbeitslose Dortmunder als vor einem Jahr – aber es geht aufwärts

Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenquote ist in Dortmund im Vergleich zum Januar leicht gesunken. Im Vorjahr sahen die Zahlen aber deutlich besser aus. Mitte März steht eine Aktionswoche für Jugendliche an.

Dortmund

, 28.02.2020, 16:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Winter hat die Agentur für Arbeit erfahrungsgemäß viel zu tun.

Im Winter hat die Agentur für Arbeit erfahrungsgemäß viel zu tun. © Dieter Menne

Nach einer kurzen Winterpause hat der Arbeitsmarkt im Februar etwas Fahrt auf-genommen. Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen in Dortmund um 197 auf 33.162. Dies sind jedoch 1127 Menschen mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 10,5 Prozent. Im Februar des Vorjahres waren es 10,2 Prozent. „Entgegen dem langjährigen Trend kommt der Dortmunder Arbeitsmarkt allerdings früh in Schwung“, kommentiert Heike Bettermann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit. Im Vergleich zum Januar gibt es stolze 17,5 Prozent mehr gemeldete freie Arbeitsstellen (jetzt 5843).

Jetzt lesen

„Für den Wintermonat Februar ist das besonders erfreulich. Unternehmen suchen flächendeckend nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Qualifizierte Fachkräfte profitieren hier besonders“, so die Agentur-Chefin. Die aktuelle Engpass-Situation erfordere in einigen Berufsfeldern aber auch von Arbeitgebern, bei der Suche nach Arbeitskräften umzudenken und neue Zielgruppen ins Auge zu fassen.

Im März liegt der Fokus der Agentur für Arbeit auf der „Woche der Ausbildung“. Vom 16. bis zum 20. März bietet das Jugendberufshaus Jugendlichen Unterstützung für einen erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf. Weitere Infos dazu gibt‘s unter www.Jugendberufshaus-Dortmund.de.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt