13-Jährige vergewaltigt: Tatverdächtiger soll ein Mehrfachtäter sein

Nordstadt

Der Tatverdächtige, der am Freitag eine 13-Jährige vergewaltigt haben soll, soll laut einem Medienbericht schon einmal ein Kind vergewaltigt haben - und das wohl vor gar nicht langer Zeit.

Dortmund

28.07.2020, 19:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Nordstadt wurde am Freitagabend ein Mädchen (13) vergewaltigt. Der Tatverdächtige ist offenbar kein Unbekannter.

In der Nordstadt wurde am Freitagabend ein Mädchen (13) vergewaltigt. Der Tatverdächtige ist offenbar kein Unbekannter. © Archiv

Der 23-jährige, der am Freitag in einem Hausflur in der Nordstadt ein 13-jähriges Mädchen vergewaltigt haben soll, könnte offenbar noch ein weiteres Opfer vergewaltigt haben: Wie die Bild-Zeitung berichtet, steht er im Verdacht, am 20. Juni ein damals elfjähriges Mädchen vergewaltigt zu haben. Auch damals soll er kurz nach der Tat festgenommen worden sein, er wurde jedoch offenbar nach zwölf Tagen aus der Untersuchungshaft entlassen, weil keine Fluchtgefahr bestand.

Weitere Details, so berichtet es die Bild-Zeitung, wollte Staatsanwalt Börge Klepping zum Schutz des Opfers nicht nennen. Die Dortmunder Staatsanwaltschaft war am Dienstagabend bis 19.45 Uhr nicht mehr zu erreichen, um den Bericht zu bestätigen.

Jetzt lesen

Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Der Tatverdächtige soll sein 13-jähriges Opfer ersten Erkenntnissen am Freitagabend gegen 17.45 Uhr in einen Hausflur gelockt und dort vergewaltigt haben. Nach der Tat floh der 23-Jährige, wurde jedoch in der Nacht zu Samstag von der Polizei festgenommen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft.

Gegenüber dieser Redaktion sprach die Staatsanwaltschaft am Montag, 27. Juli, von Drogendelikten, wegen derer er bereits bekannt sei.

Lesen Sie jetzt