Demonstrierende halten ein Banner mit der Aufschrift „Justice for Mohamed“.
Hunderte Menschen haben bei Demos „Gerechtigkeit“ für Mouhamed D. gefordert. Die Schreibweise seines Namens ist erst am Tag nach dieser Demo öffentlich bekannt geworden. © Kevin Kindel
Notfallversorgung

2 Dortmunder sterben am Tag nach Psychiatrie-Aufenthalt – 2 Fälle in 2 Monaten

Zwei Personen mit Vorgeschichte psychiatrischer Leiden. Beide sind am jeweils nächsten Tag tot. Einer bringt zuvor noch seine Frau um. Wie steht es um die Notfallversorgung in Kliniken?

Zum zweiten Mal in zwei Monaten ist in Dortmund ein Mensch gestorben, der ganz kurz zuvor Hilfe in einer psychiatrischen Einrichtung gesucht hatte. Der 16-jährige Flüchtling Mouhamed D. war für eine Nacht in stationärer Behandlung gewesen, unmittelbar bevor er einen Polizei-Einsatz auslöste, bei dem er erschossen wurde.

LWL äußert sich nicht zum Aufenthalt

Zwangsaufenthalt bei erkennbarer Selbstgefährdung

Über den Autor
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.