5000 Euro Preisgeld für Dortmunder Buchhändler und seine Jagd auf Räuber Hotzenplotz

hzWestfälischer Handelspreis

Der Westfälische Handelspreis geht in diesem Jahr nach Dortmund. Eine Jury hat Buchhändler Michael Nau für seine Arbeit geehrt. Die hat auch mit dem berühmten Kinderbuch-Räuber zu tun.

Dortmund

, 26.09.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Michael Nau, Buchhändler aus Mengede, hat den Westfälischen Handelspreis 2019 verliehen bekommen. Der Handelsverband Westfalen-Münsterland und die National-Bank Dortmund überreichten ihm am Donnerstag (26.9.) den Preis, der jährlich an Einzelhändler aus der Region verliehen wird.

Heinz-Herbert Dustmann, stellvertretender Vorsitzender des Handeslverbands NRW Westfalen-Münsterland und Geschäftsführer der Dula-Gruppe, hielt die Laudatio für Nau, der seit einigen Jahren Inhaber der Buchhandlung „Am Amtshaus“ in Mengede ist. Dustmann nannte den Preisträger „eine unternehmerische Persönlichkeit, die es Tag für Tag schaft, sich in einem hart umkämpften Markt zu behaupten“.

Nau sei jemand, der „die Menschen begeistern kann und und nach unserer festen Überzeugung die Anforderungen der Zukunft meistern wird.“

Räuber-Jagd quer durch den Stadtteil

Dustmann ehrte auch Naus Engagement im Stadtteil Mengede. Vor dem Michaelisfest 2018 organisierte er beispielsweise eine Jagd nach Räuber Hotzenplotz - quer durch die Mengeder Geschäfte. Sogar die Polizei machte mit und verhaftete den Räuber in einer spektakulären Aktion vor dem Buchladen und sperrte ihn anschließend in den historischen Kerker im Amtshaus.

5000 Euro Preisgeld für Dortmunder Buchhändler und seine Jagd auf Räuber Hotzenplotz

Michael Nau mit Bettina Müller-Friele während der Hotzenplotz-Aktion 2018. © Stephan Schuetze

Für Dustmann „ein schönes Beispiel für die erfolgreiche Kombination von Vernetzung und Leseförderung“ - denn Kinder aus dem Stadtteil konnten Fotos von der gejagten Hotzenplotz-Figur machen und an Naus Buchhandlung schicken. Der erfolgreichste Räuber-Jäger erhielt eine Belohnung.

Vor rund 100 geladenen Gäste nahm Nau bei der feierlichen Preisverleihung im Westfälischen Industrieklub am Alten Markt die Auszeichnung entgegen. Er setzte sich damit gegen drei Konkurrenten durch.

Neben seinem Team unterstützten auch einige Stammkunden den Buchhändler an diesem großen Tag. Drei Stammkunden und eine Auszubildende hielten am Donnerstag im Laden in Mengede die Stellung, damit Nau und sein Team an der Preisverleihung teilnehmen konnten.

Zwei Konkurrenten kommen aus Dortmund

In diesem Jahr waren das neben Nau Annekatrin und Robert Brehm vom Dortmunder Einrichtungsgeschäft „Neue Bude“ sowie die Einzelhändler Karsten Kemmer aus Kamen und Heidi Scholz-Kremers aus Hamm.

Dustmann verriet in seiner Rede, dass die Jury tatsächlich in Erwägung gezogen hatte, den Preis in diesem Jahr zu teilen. Nicht aus mangelnder Entscheidungsfreude, sondern weil die Jury so begeistert gewesen sei von der Qualität der Nominierten, so Dustmann.

5000 Euro Preisgeld für Dortmunder Buchhändler und seine Jagd auf Räuber Hotzenplotz

Michael Nau (ganz rechts) bei der Preisverleihung des Westfälischen Handelsverbands am Donnerstag. © Oliver Schaper

Der Handelsverband und die National-Bank ehren mit dem Handelspreis jedes Jahr Unternehmer aus der Region, die „die dem stetigen Wandel im Handel mit Persönlichkeit, Fantasie und unternehmerischem Mut kreativ und beharrlich begegnen“, heißt es in einer Mitteilung des Handelsverbands.

Neben seinem Team unterstützten auch einige Stammkunden den Buchhändler an diesem großen Tag. Drei Stammkunden und eine Auszubildene hielten am Donnerstag im Laden in Mengede die Stellung, damit Nau und sein Team an der Preisverleihung teilnehmen konnten.

Unsere ausführlichen Porträts von Preisträger Michael Nau und seinen Konkurrenten Annekatrin und Robert Brehm lesen Sie hier:

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt