59-jähriger Mann erleidet offenbar Herzstillstand auf der Autobahn

Verkehrsunfall

Ein 59-Jähriger hat am Mittwoch auf der A2 offenbar einen Herzstillstand erlitten. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Glücklicherweise waren Fahrschüler der Feuerwehr in der Nähe.

Mengede

18.12.2019, 20:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
59-jähriger Mann erleidet offenbar Herzstillstand auf der Autobahn

Am Mittwoch (18. Dezember) ereignete sich auf der A2 ein schwerer Verkehrsunfall. Feuerwehr-Fahrschüler waren als Erste vor Ort. © picture alliance / dpa

Während einer Führerscheinprüfung am Mittwoch (18.12.) kam es für Fahrschüler der Dortmunder Feuerwehr zu einer nicht alltäglichen Prüfungssituation. Gegen 14 Uhr fiel dem Fahrlehrer auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover ein Wagen auf, der zwischen der Leitplanke und einem weiteren Lkw schlingerte.

Grund für die auffällige Fahrweise war laut Polizei Dortmund vermutlich ein plötzlicher Herzstillstand beim Fahrer. Der Mann aus Mülheim an der Ruhr verlor zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Mengede und dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordost die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Bei dem Unfall schleuderte der Wagen zunächst gegen die Mittelleitplanke und von dort aus über die Fahrbahn in die angrenzende Böschung. Anschließend geriet das Fahrzeug wieder auf die Autobahn und prallte erneut gegen die mittlere Fahrbahnbegrenzung.

Feuerwehr-Fahrschüler als Erste vor Ort

Der Fahrschul-Lkw der Feuerwehr befand sich zu diesem Zeitpunkt hinter dem Unfallwagen. Er bremste den nachfolgenden Verkehr aus. Während die Prüflinge den Autofahrer reanimierten, sicherte der Fahrlehrer die Einsatzstelle ab und verständigte den Rettungsdienst.

Das 59-jährige Unfallopfer musste anschließend zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Bis etwa 15.10 Uhr mussten der linke und mittlere Fahrstreifen der Autobahn gesperrt werden.

Lesen Sie jetzt