Abgelehnter Asylbewerber versucht zweimal mit fremden Dokumenten auszureisen

Dortmund Airport

Ein 22-jähriger Ghanaer wollte von Dortmund nach London fliegen. Nur gehört der Ausweis, den er dafür nutzen wollte, nicht ihm. Nun sitzt der Mann in Abschiebehaft.

Dortmund

27.11.2019, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Abgelehnter Asylbewerber versucht zweimal mit fremden Dokumenten auszureisen

Ein Beamter der Bundespolizei prüft nach der Ankunft einer WizzAir-Maschine ein Reisedokument eines Passagiers. (Symbolbild) © Peter Bandermann (Archivbild)

Ein 22-jähriger Ghanaer wollte am Montagabend (25.11.) vom Flughafen Dortmund aus nach London ausreisen. Dabei versuchte er, mit einer irischen Identitätskarte durch die Kontrollen zu kommen. Das ging schief, wie die Bundespolizei berichtet.

Der Ausweis sei zwar echt, gehöre jedoch einer anderen Person. Beim Abgleich des Fotos mit dem 22-Jährigen habe sich keine Übereinstimmung ergeben. Der Mann gab laut Bundespolizei an, das Dokument gefunden zu haben.

Nicht das erste Mal

Weitere Ermittlungen ergaben laut der Bundespolizei, dass der Ghanaer bereits am 27. Oktober versuchte hatte nach London auszureisen. Dabei habe er eine belgische Identitätskarte vorgelegt, die ebenfalls einer anderen Person gehöre.

Später habe sich herausgestellt, dass der Asylantrag des Ghanaers abgelehnt worden war und seine Duldung bereits ablief.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Ausländerbehörde sei der 22-Jährige dem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser habe Abschiebehaft gegen den Ghanaer angeordnet. Die Bundespolizei habe gegen ihn zudem ein Strafverfahren wegen unerlaubten Aufenthaltes und Missbrauchs von Ausweisdokumenten eingeleitet.

Lesen Sie jetzt

Unter großem Aufwand und mit falschen Papieren wollte ein 22-Jähriger von Dortmund nach London reisen. Bundespolizisten ermittelten unter anderem auf der Flughafentoilette.

Lesen Sie jetzt