Abstimmung zum NRW-Ticket

14.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Rund 500 Studierende diskutierten gestern bei einer Vollversammlung an der Universität über das geplante NRW-Ticket, die Einführung der Studenten-Chipkarte und über die Studiengebühren.

In der kommenden Woche können sich die mehr als 22 000 Studierenden in einer geheimen Abstimmung für oder gegen das NRW-weit gültige Semesterticket entscheiden. Rund 36 Euro mehr als für das VRR-Ticket - insgesamt 122 Euro - müssten die Studierenden dafür ab Sommersemester 2008 bezahlen, 39 Euro zusätzlich im zweiten Schritt ab Wintersemester 2009. "Viele sind dafür, gerade weil die Dortmunder Uni am Rande des Verkehrsverbundes liegt", sagt AStA-Vorsitzende Nina Wolf.

Neben dem NRW-Ticket können die Studierenden auch über einen erneuten Boykott der Studiengebühren zum kommenden Semester abstimmen. Die Wahlurnen stehen dazu von Dienstag bis Donnerstag (20. bis 22.11.) bereit. rie

Lesen Sie jetzt