AG an der Gesamtschule Scharnhorst erhält Umweltpreis

Nachhaltiger Konsum

Eine Arbeitsgemeinschaft der Gesamtschule Scharnhorst, an der Schüler der 5. und 6. Klassen teilnehmen, hat einen Förderpreis vom Leibniz-Institut erhalten. Es geht um nachhaltigen Konsum.

Scharnhorst

22.09.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Schüler der 5. und 6. Klassen an der Gesamtschule Scharnhorst freuen sich über ihren Förderpreis

Die Schüler der 5. und 6. Klassen an der Gesamtschule Scharnhorst freuen sich über ihren Förderpreis. © Gesamtschule Scharnhorst

Im vergangenen Schuljahr hat die „Umwelt und Mehr“-AG der Gesamtschule Scharnhorst am Bundesumweltwettbewerb (BUW) vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel (IPN) teilgenommen und mit ihrer Projektarbeit den Förderpreis gewonnen.

Der Wettbewerb zählt zu den Science-Olympiaden, die am IPN jährlich organisiert werden. Als Bestandteil der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe wird der Wettbewerb unter anderem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK) empfohlen.

Nachhaltiger Konsum

Die Schüler der AG (5. und 6. Jahrgang) entwickelten mit ihrer Lehrerin Anita Greinke ein Konzept, in dem es darum geht, die Botschaft des nachhaltigen Konsums zu vermitteln. So erstellten sie Plakate und QR-Codes mit Informationen zum Thema. Die Schüler wollten aber nicht nur informieren, sondern auch statistisch ermitteln, wie das Konsumverhalten an der Gesamtschule Scharnhorst ist.

Jetzt lesen

Die Projektarbeit und das Engagement wurden von der Jury mit dem Förderpreis belohnt. In Kooperation mit der Unesco AG soll die Projektarbeit fortgeführt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt