Altro-Mondo-Ärger: Wohnungen in Wickede nun unter Zwangsverwaltung

Vermieter-Ärger

Nach der drohenden Wasser- und Stromsperrung in den Altro-Mondo-Wohnungen in Wickede folgt jetzt die Einsetzung einer Zwangsverwaltung.

Wickede

, 10.09.2019, 16:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Altro-Mondo-Ärger: Wohnungen in Wickede nun unter Zwangsverwaltung

Um diese Häuser geht es. © Tobias Weskamp

Lange bangten die Mieter der Altro-Mondo-Wohnungen am Herwingsweg und am Molnerweg um ihre Versorgung mit Wasser und Strom. Der Vermieter Degag / Altro Mondo hatte massive Schulden bei DEW21, sodass diese eine Wasser- und Stromsperrung androhten. Nun folgt für die Mieter der nächste Paukenschlag.

Das Amtsgericht Dortmund hat Ende August die Zwangsverwaltung für die Wohnungen der DEGAG/Altro-Mondo angeordnet. Grund dafür waren die hohen Schulden des Vermieters. Die Mieter wurden hierüber am Ende der ersten Septemberwoche benachrichtigt und zur Kontaktaufnahme mit der Zwangsverwaltung aufgefordert.

Zwangsverwalter ist der neue Ansprechpartner

„Für die betroffenen Mieter ist nun der eingesetzte Zwangsverwalter anstelle der bisherigen Hausverwaltung der Ansprechpartner. So sind Mietzahlungen ausschließlich an den Zwangsverwalter zu richten“, erklärt Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund und Umgebung e.V..

Der Zwangsverwalter sei auch Ansprechpartner für Mängelanzeigen, Kündigungen und Ähnliches und nehme somit in vollem Umfang die Rolle des Vermieters ein. Die gezahlten Mieten stünden für die Bewirtschaftung der Wohnungen zur Verfügung, wie beispielsweise Instandhaltungsarbeiten, Reparaturen oder Abschläge beim Wasser- und Energieversorger, so Scholz weiter.

Lesen Sie jetzt