Bildergalerie

Ampelschaltung an der Faßstraße

Seit Oktober ist die Faßstraße eine Baustelle. Die wichtigste Nord-Süd-Verbindung in Hörde sorgt seitdem für Ärger bei Autofahrern. Auch die Fußgänger müssen Geduld aufbringen.
04.02.2020
/
Autofahrer, die auf der Faßstraße unterwegs sind, haben in beide Richtungen etwa eine Minute lang grün und fast 2 Minuten Rot. Jede Sekunde zählt - und deswegen ist das Linksabbiegen in die Hörder Hafenstraße nicht erlaubt und nur über den Umweg Seekante möglich. Wenn jemand doch links abbiegt, ist das Gehupe schon von der Willem-van-Vloten-Straße zu hören.© Michael Nickel
Wenn die Fußgängerampel an der Kreuzung zur Seekante für 20 Sekunden grün zeigt, haben alle Autos Rot. Das sorgt für Sicherheit. Allerdings sorgt die Rot-Phase von fast drei Minuten bei vielen für Ungeduld. Sie laufen über rote Ampeln, wenn von rechts ein Bus kommt, ältere Frauen laufen bei Grün über die Kreuzung, um zwei Straßen in 20 Sekunden zu überqueren. © Michael Nickel
Fußgänger müssen Zickzack laufen, wenn sie die Faßstraße benutzen. Das hat so eine Baustelle nun mal an sich. "Die Ampelschaltung an der Seekante ist so optimiert, dass Fußgänger nicht in der Baustellenmitte warten müssen", sagte Andreas Kieseier, der Leiter der Straßenverkehrsbehörde, am Dienstag (28.1.) in der Bezirksvertretung Hörde. Deswegen haben alle anderen Rot.© Michael Nickel
"Die Faßstraße ist ein Dauerthema", sagt Andreas Kieseier in der Bezirksvertretung. "Wir sind im Austausch mit der Polizei. Die Absprache ist, dass sie sich sofort meldet, wenn Bedarf zur Änderung ist." Auch nicht unwichtig: Wenn auf Höhe der Polizeiwache drei Autos gleichzeitig auf die Faßstraße einfahren wollen, wird es schon mal unübersichtlich.© Michael Nickel
Klaus Tillmann (Grüne) merkte an, dass die Autos, die von der Seekante kommen, genauso lange Grün hätten wie diejenigen auf der Faßstraße. Durch die Baustelle und die Ampelschaltung staut sich der Verkehr auf der Faßstraße außerhalb der Stoßzeiten hoch bis zum Stiftsforum und noch darüber hinaus. Vermutlich bis Frühjahr 2021 werden die Bauarbeiten andauern.© Michael Nickel