An welchen Dortmunder Schulen fehlen wie viele Lehrer? Hier finden Sie es heraus

hzInteraktives Tool

An rund 80 Dortmunder Schulen sind nicht mal genug Lehrer da, um zumindest theoretisch den Unterrichtsbedarf zu bedienen. Mit diesem interaktiven Tool können sich Eltern selbst ein Bild machen.

Dortmund

, 17.02.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

In ganz NRW mangelt es an Lehrern. Über die Hälfte aller allgemeinbildenden Schulen ist planmäßig nicht ausreichend mit Lehrkräften ausgestattet, um wenigstens theoretisch den Unterrichtsbedarf zu bedienen.

Das zeigen Daten des NRW-Schulministeriums vom Schuljahr 2018/2019, die das gemeinnützige Recherchezentrum Correctiv aufbereitet hat. Auch für 159 Dortmunder Schulen wird so deutlich, wie sehr sie unter- oder auch überbesetzt waren.

Um Informationen zu Ihrer Schule zu finden, nutzen Sie das Suchfeld:

Wenn die Lehrerversorgung einer Schule etwa 100 Prozent beträgt, heißt das übrigens noch nicht, dass alles gut ist. Denn nicht berücksichtigt sind dabei Fortbildungen, Krankheiten oder Elternzeiten. Kommt es dadurch zu Ausfällen von Lehrern, kann oftmals Unterrichtsausfall nicht vermieden werden. Verschiedene Elternvertretungen und Lehrergewerkschaften fordern daher einen Versorgungsgrad von mindestens 105 Prozent.

Jetzt lesen

Von den 159 öffentlichen Schulen in Dortmund waren im Schuljahr 2018/2019 je nach dem, welchen Grenzwert man anlegt, 78 (unter 100 Prozent Versorgungsgrad) beziehungsweise sogar 115 (unter 105 Prozent) unterbesetzt.

Kooperation mit Correctiv

Diese Recherche ist Teil einer Kooperation der Ruhr Nachrichten mit Correctiv.Lokal, einem Netzwerk für Lokaljournalismus, das datengetriebene und investigative Recherchen umsetzt. Correctiv.Lokal ist Teil des gemeinnützigen Recherchezentrums Correctiv, das sich durch Spenden von Bürgern und Stiftungen finanziert. Mehr unter correctiv.org.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt