Aplerbecker Straße: Baumaßnahme beendet - Sperrung bestand trotzdem lange weiter

hzNadelöhr in Asseln

Warum können die Straßensperrungen an der Aplerbecker Straße in Asseln nicht abgeräumt werden, wenn doch die Arbeiten längst abgeschlossen ist? Donetz antwortet und lässt Taten folgen.

Asseln

, 08.01.2020, 13:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Leser Dietrich Huf ärgert sich über die Donetz-Baustelle auf der Aplerbecker Straße zwischen Asselner Hellweg und Kahle Hege. Donetz hat dort an den Gasleitungen gearbeitet. „Erfreulicherweise“, so Huf, „konnten noch vor den Feiertagen aber alle Löcher wieder säuberlich asphaltiert werden und es liegen auch keine Materialien mehr auf der Fahrbahn. Sämtliche Baumaschinen sind abgezogen.“ Was allerdings noch stehe, seien die Absperrungen.

Auch am Mittwochvormittag (8.1.) bestand die halbseitige Straßensperrung noch, und auch die Einfahrt in die Kahle Hege war von Norden aus nicht möglich. Für zahlreiche Asselner bringe das seit Wochen längere Umwege mit sich und erzeuge auch zusätzlichen Verkehr. Dietrich Huf sagt: „Wenn es vor den Feiertagen nicht möglich war die Sperrung aufzuheben, wäre es doch zumindest nun an der Zeit.“

Aplerbecker Straße: Baumaßnahme beendet - Sperrung bestand trotzdem lange weiter

Nicht glücklich sind viele Asselner darüber, dass sie die Aplerbecker Straße in Fahrtrichtung Süden noch immer nicht benutzen können. © Andreas Schröter

Donetz-Sprecherin Jana-Larissa Marx erklärt dazu: „Leider hat es das Verkehrssicherungsunternehmen aufgrund personeller Engpässe noch nicht geschafft, das Absperrmaterial abzuräumen, das wird allerdings heute oder spätestens morgen geschehen, sodass die Straße dann wieder frei befahrbar ist.“ Gemeint sind Mittwoch (8.1.) oder Donnerstag (9.1.). Und tatsächlich begannen am Mittwochmittag die Abbauarbeiten.

Donetz hatte eine Gashochdruckleitung im Bereich der S-Bahnbrücke an der Aplerbecker Straße erneuert.

Lesen Sie jetzt