Die Impfungen mit Astrazeneca sollen in Dortmund weitergehen (Symbolbild).
Die Impfungen mit Astrazeneca sollen in Dortmund weitergehen. Wir haben Dortmunds Hausärzte-Sprecher befragt, was er davon hält (Symbolbild). © dpa
Corona-Impfungen

Astrazeneca-Hin-und-Her: Arzt aus Dortmund „hätte es anders gemacht“

Die Impfungen mit Astrazeneca in Dortmund gehen weiter, sehr zur Freude der Hausärzte. Deren Sprecher übt aber Kritik am Vorgehen der Bundesregierung - und hat eine Idee für weitere Maßnahmen.

Die Erleichterung war ihm anzumerken am Donnerstagabend (18.3.): Dass die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA erklärt hatte, beim Astrazeneca-Impfstoff überwiegen die Vorteile gegenüber den Risiken – Dortmunds oberster Hausarzt sah es genauso.

Wie groß ist das Risiko? Eine einfache Rechnung

Bei Thrombose-Risiko wird oft Heparin gespritzt

Kritik am Impf-Stopp der Bundesregierung

Wie groß ist das Vertrauen in Astrazeneca?

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.