ATV Dorstfeld schaut nicht auf Boris Becker, sondern auf den Nachwuchs auf dem Tennisplatz

hz60 Jahre Tennisabteilung

Die Tennisabteilung des ATV Dorstfeld wird 60 Jahre alt. Aber anstatt alte Erfolge zu feiern, will der Vorstand lieber Nachwuchs fördern und für den Tennissport werben. Pfingsten geht´s los.

Dorstfeld, Mitte

, 06.06.2019, 12:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Natürlich wissen sie es noch ganz genau beim ATV, wie das war in den 1980er Jahren, als der Tennissport boomte. Steffi Graf und Boris Becker begannen ihre traumhaften Karrieren und jeder wollte plötzlich Tennis spielen. 300 Mitglieder hatte die Tennisabteilung des ATV in ihren besten Zeiten.

„Wir hatten sogar zeitweilig einen Aufnahmestopp“, erinnert sich die zweite Abteilungsleiterin Barbara Bergmann. Damals gab es die Tennisabteilung, 1959 gegründet, schon über 20 Jahre. Viele Mannschaftsfotos im Klubhaus am Kortental 7 erinnern an zahlreiche Erfolge der Dorstfelder Tennis-Cracks.

Blick richtet sich weniger zurück als nach vorn

Doch wenn der ATV in diesem Jahr 60 wird, immer noch mit 229 Mitgliedern und 18 Mannschaften feiert, dann richtet sich der Blick weniger zurück als nach vorn. „Wir wollen noch mehr für die Jugendabteilung tun, neue Mitglieder für unseren Verein begeistern, neue Sponsoren suchen, und wir wollen auch etwas für den Ort Dorstfeld tun“, sagt Abteilungsleiter Daniel Tönges. Er selbst, gebürtiger Duisburger, hat sich ganz bewusst für Dorstfeld entschieden, dort ein Haus gekauft.

Der ATV symbolisiert für ihn die Vielfalt Dorstfelds. „Der Verein hat nicht weniger als zwölf Abteilungen“, listet er auf. Ob Schwimmen, Handball, Volleyball, Wandern oder Walken, Badminton oder eben Tennis, das Angebot ist breit. „Wer in unserer Tennisabteilung Mitglied ist, kann ohne weitere Kosten auch in den anderen Abteilungen mitmachen“, so Tönges.

„Auch Menschen mit wenig Geld sollen Mitglied werden können“

Ein weiterer Vorteil des großen Vereins: Die Beiträge sind moderat. Zusätzlich will sich der Verein nach Sponsoren umschauen, denn die könnten helfen, den Tennissport noch preiswerter zu machen. Ziel der Bemühungen: dass auch Menschen mit wenig Geld Mitglied beim ATV werden können.

ATV Dorstfeld schaut nicht auf Boris Becker, sondern auf den Nachwuchs auf dem Tennisplatz

Schnupperkurse gibt es auch schon für die Jüngsten. © ATV

Werben für ihre Abteilung wollen die ATVler aber nicht nur, wenn es ums Geld geht. „Wir treten zurzeit ganz gezielt an die Schulen im Ort und auch an die Kindergärten heran. Wir wollen nämlich auch Schnupperkurse für die Jüngsten anbieten“, sagt Barbara Bergmann. Für die Schulen sollen Tennis-AGs organisiert werden.

1000 Flyer und eine Einladung zum Tag der offenen Tür

Und natürlich freut sich der ATV, wenn die Kinder und Jugendliche ihre Eltern mitbringen. Um das zu erreichen, hat der ATV neben einer Festschrift auch 1000 Flyer drucken lassen. Darin stellt die Tennisabteilung sich und ihre Anlage mit Klubhaus und sechs Plätzen vor und lädt alle Interessierten ein.

Am Pfingstsonntag (9. 6.) will die Tennisabteilung ihren runden Geburtstag feiern und organisiert einen Tag der offenen Tür. „An diesem Tag können Gäste uns kennenlernen, sich über Trainingsangebote informieren, mit Trainern, Vorstand und Mitgliedern ins Gespräch kommen, oder einfach nur auf einen Kaffee und ein Stück Kuchen vorbeischauen“, sagt Barbara Bergmann.

Kostenloses Probetraining am Pfingstmontag

Es gibt an diesem Pfingstsonntag eine Hüpfburg und Spielgeräte für Kinder und natürlich ganz viel Tennis. Für die Besucher hat der ATV einige Showmatches vorbereitet. „Anfänger werden ebenso ihr Können zeigen wie unsere besten Spielerinnen und Spieler“, verspricht Daniel Tönges.

ATV Dorstfeld schaut nicht auf Boris Becker, sondern auf den Nachwuchs auf dem Tennisplatz

Die Tennisanlage des ATV bietet insgesamt sechs Plätze. © ATV

Los geht es um 11 Uhr. Und noch ein Bonbon haben die Organisatoren parat: „Wer durch den Besuch Lust hat, selbst zum Schläger zu greifen, ist am Pfingstmontag zu einem kostenlosen Probetraining eingeladen“, sagt Barbara Bergmann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt